Frank Heinrich in einem Gespräch mit zwei Herren auf einer Gartenfeier

Chemnitz

Aus dem Wahlkreis, für den Wahlkreis.


Frank Heinrich im Gespräch mit Rentnern auf der Tour der Frank

Seit September 2009 bin ich nun „schon“ Bundestagsabgeordneter. Die Vielfältigkeit an Aufgaben haben meine Erwartungen weit übertroffen. Bei aller Herausforderung und Fülle im Terminkalender ist das Bundestagsmandat eine Aufgabe, die mich täglich fröhlich stimmt und für die ich dankbar bin.

Oft werde ich gefragt, was ich denn eigentlich für Chemnitz tue. Gern antworte ich hier mit einem sportlichen Bild: Ich bin nicht CFC-Spieler, sondern Nationalspieler. Die Himmelblauen sind mein Heimatverein, hier bin ich verwurzelt und hier wurde ich geprägt. Nun aber gilt es, für Deutschland „anzutreten“ und Chemnitz im Bundestag zu vertreten.

Gern verwende ich auch das Bild des „Telefonisten“, den es früher einmal gab, um die jeweiligen Personen für ihr Gespräch zusammenzubringen. Genau darin sehe ich eine meiner wichtigsten Funktionen: Kontakte zu ermöglichen und herzustellen. Es macht mich froh, dass ich dafür – laut Ihren und Euren Rückmeldungen - eine Begabung mitbringe.

Frank Heinrich teilt Getränke in einer Kindertagesstätte aus

Was ich konkret für Sie & Euch & unsere Stadt tue:

Allen Chemnitzerinnen und Chemnitzern stehe ich Rede und Antwort, ob schriftlich oder telefonisch. Gemeinsam mit meinem Team kümmere ich mich nicht nur auf der parlamentarischen Ebene um individuelle Anliegen von Chemnitzerinnen und Chemnitzern. Gerade persönliche Gespräche oder eine direkte Kontaktvermittlung zwischen den Betroffenen und öffentlichen Behörden bzw. die Weitergabe des Anliegens an die zuständigen Stellen sind manchmal der entscheidende Türöffner. Es ist mir wichtig, dass jede Anfrage aus Chemnitz eine Antwort erhält. Einmal monatlich freue ich mich über direkten, persönlichen Austausch in lockerer Atmosphäre im City Pub, Brückenstraße 17.

Ich setze mich dafür ein, dass Chemnitz mehr und mehr Fördermittel des Bundes erhält. Fast alle Ministerien arbeiten mit Förderprogrammen und es gilt, die Anträge aus Chemnitz weiter zu steigern. Allein in der 18. Wahlperiode (2013-2017) ist es auf diese Weise gelungen, fast 500 Millionen Euro (!) nach Chemnitz zu holen. An der Spitze der Förderer steht das Bundeswirtschaftsministerium, das den Löwenanteil von mehr als 300 Millionen Euro nach Chemnitz schickt. Direkt dahinter folgt das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Für beide Sektoren setze ich mich maßgeblich ein. 

Seit Beginn meiner Arbeit im Bundestag ist die Unterstützung der Chemnitzer Wirtschaft einer meiner Schwerpunkte. So treibe ich seit vielen Jahren überregionale, europäische und internationale Kooperationen voran. Man sagt mir nach, ein guter Netzwerker zu sein. In der IHK Chemnitz habe ich eine jährliche Fachkonferenz initiiert, die mittlerweile 200 Geschäftspartner aus Chemnitz, Sachsen und der Welt zusammenbringt. Die Kontaktvermittlung, das „Brückenbauen“, die Begleitung von Fördermittelanträgen sowie Firmenbesuche mit hochrangigen politischen Vertretern aus Berlin wie etwa Ministern, Staatssekretären und Botschaftern sind konkrete, regelmäßige Aktivitäten, um die Chemnitzer Wirtschaft zu stärken – mit Erfolg!

Des Weiteren bin ich überzeugt, dass wir in Chemnitz außergewöhnlich stark von Forschung und Entwicklung profitieren. Ich bin stetig dabei, diesen Bereich noch weiter auszubauen. Mit der Technischen Universität sowie den angegliederten Instituten und Unternehmen haben wir hier leistungsstarke Partner und eine zukunftsweisende, arbeitsplatzfördernde Infrastruktur. Mein Ziel ist es, in Berlin noch mehr Förderungen für Forschung und Entwicklung in Chemnitz einzuwerben.

 

Frank Heinrich im Gespräch mit der Behindertenbeauftragten der Stadt Chemnitz Petra Liebetrau in der Körperbehindertenschule in Chemnitz

Politische Bildung empfinde ich als wichtigen Teil meiner Arbeit. So organisiere ich jährlich eine Schülerprojektwoche in Chemnitz, die sich bereits ganz unterschiedlichen Themen gewidmet hat. Willkommen sind alle Schultypen ab Klassenstufe 9. Natürlich komme ich auch „nur“ für eine Schulstunde in eine Klasse, zum Beispiel im Gemeinschaftskundeunterricht. Eine weitere Möglichkeit ist der Besuch des Bundestages durch Schulklassen. Hier stehen mein Team und ich ebenso mit Rat und Tat zur Seite. Pro Wahlperiode darf ich rund 800 Schüler begrüßen. Und nicht zuletzt: Politische Bildung ist auch wichtig für „die Großen“. Zusätzlich zu den Schülern kommen meist noch einmal so viele Erwachsene aus Chemnitz zum persönlichen Gespräch und einem Bildungsprogramm nach Berlin. Das ist großartig!

Wer mich kennt, weiß um mein „soziales Herz“. Als studierter Sozialpädagoge und ehemaliger Kapitän der Heilsarmee ist soziales Engagement für mich nicht nur eine Floskel. Seit Jahrzehnten engagiere ich mich beruflich und ehrenamtlich für Menschen, die Unterstützung benötigen. Auf diese Weise bin ich in Chemnitz in mehreren Vereinen tief verwurzelt.

Sportlich gesehen war ich von 2011 bis 2017 Präsident des Schwimm-Club Chemnitz von 1892 e.V., einer der größten Sportvereine der Stadt. Das Amt hat mich gleichzeitig gefordert und bereichert. Ich denke, ich habe gezeigt, dass man als Präsident und Politiker die eine oder andere Brücke bauen kann. Ich bleibe dem SCC auch ohne Präsidentenamt verbunden und freue mich auf zukünftige Entwicklungen und Erfolge des Vereins. Etwas weniger hochleistungsorientiert, aber nicht weniger motiviert bestreite ich meine jährliche Tour de Frank, meine Radtour durch Chemnitz. Sie ist zur schönen Tradition geworden, um mal nicht mit Anzug, Hemd und Schlipps aufzutreten, sondern im Fahrradoutfit. Und tatsächlich: Es macht einen Unterschied…

Eine der größten politischen Baustellen ist eine angemessene Bahnanbindung unserer Stadt. Dafür engagiere ich mich seit Jahren, spreche regelmäßig mit Ministern, Staatssekretären, hohen Entscheidungsträgern und lade sie nach Chemnitz ein. Die „Noten“, die sie uns geben, können sich wahrlich sehen lassen. Darauf lässt sich aufbauen.

Bei Interesse berichte ich gern über weitere Details meiner Arbeit. Das Chemnitzer sowie das Berliner Büro und natürlich ich selbst freuen uns über Ihre/ Eure Kontaktaufnahme.